Die Bienenfreunde aus Minden und Umland: Bienen, Imker, Honig uvm.

Die Bienenfreunde und Imker in Minden

Bienen und Natur liegen uns am Herzen

Die Gründung des Vereins erfolgte im Jahr 1948 als Imkerverein Todtenhausen. Im Laufe der Jahre entwickelte sich der Verein weiter und hat heute Mitglieder aus ganz Minden und dessen Nachbarorten, wie z.B. Porta Westfalica, Petershagen, Hille und Espelkamp. Im Jahr 2018 wurde der Verein in Bienenfreunde Minden-Nordholz e.V. umbenannt. Die Schwerpunkte des Vereins liegen auf Imkerei, Natur und Erhalt der Lebensräume für Insekten.
Seit 2017 betreuen und bearbeiten wir das neue Bienenhaus im Kreisgarten am Gut Nordholz. Mit Führungen am Bienenhaus und Vereinspräsentationen in Schulen uvm. mit Informationen über Imkerei, Bienen, Honig und Natur sind wir bestrebt, die akut schlechte Situation unserer Insekten und der Natur zu verbessern.
Die zahlreichen Imker unseres Vereins treffen sich regelmäßig zu regem Informationsaustausch, um den hohen Qualitätsstandard in der Führung und Pflege von Bienenvölkern zu gewährleisten und die mehrfach ausgezeichnete Qualität und Reinheit des natürlich produzierten Honigs zu garantieren.
Schön, dass Sie auf unserer Website sind.

Ihre Bienenfreunde Minden

News

Eintrag vom: 06. 02. 2019

Futtervorräte prüfen

Der Winter war bisher sehr mild und in den nächsten Tagen soll dieTemperatur sogar bis auf über 10 Grad klettern. Da ist es gut möglich, dass unsere Bienen schon früh in Brut gegangen  sind oder gehen. Dies hat einen wesentlich höheren Futterverbrauch zur Folge, so dass es sein kann, dass die Wintervorräte knapp werden. Es ist daher empfehlenswert, bald zu kontrollieren, wie es um die Futtervorräte bestellt ist und ob sie auch am Bienensitz sind. Es gibt aber auch Indizien, die auf ein aufgenommenes Brutgeschäfthindeuten:
– Schwitzwasser am Flugloch – eine Abdeckfolie, die warm ist (man kann das auch mit einem Lasertemperaturmessgerät überprüfen, oder durch Fühlen mit der Hand)
– auf der Windel finden sich ausgeschwitzte Wachsschuppen oder gar Eier. Wenn man füttern muss ist zu dieser Zeit ein Gefrierbeutel, der mit Zuckerlösung oder Futtersirup gefüllt ist und mit einer Klemme verschlossen ist, eine gute Möglichkeit zur Fütterung.
Das Futter sollte lauwarm sein. Mit  der Nadel ein paar Löcher dort einstechen, wo die Wabengassen sein werden und den Beutel über dem Bienensitz auf die Rähmchen legen.

Eintrag vom: 28. 01. 2019

Vortrag: Ökosystem wildlebender Bienen

Wie können Bienen in der Natur in Deutschland überleben.

Vortrag Thorben Schiffer HOBOS-Team von Prof. Tautz

am Samstag 16.02.2019 von 16 – 19 Uhr in der Biologischen Station im Gut Nordholz, KIV-Minden

Eintrag vom:

Wissenswertes über Bienen im TV

Im Februar werden im Fernsehen einige interessante Sendungen zum Thema Bienen gezeigt:

06.02.19 um 11.10 Uhr auf Bayern 3 – Honigjäger im Himalaja

08.02.19 um 18.35 Uhr auf arte – Biene Majas wilde Schwestern

10.02.19 um 15.10 Uhr auf ZDFneo – Terra X (Auch Bienen schlafen)

17.02.19 um 14.30 Uhr auf Bayern 3 – natur exclusiv (Kaktusbienen)

18.02.19 um 17.45 Uhr auf 3sat – Wildes Überleben (Tierische Kommunikation)

20.02.19 um 18.15 Uhr auf NDR 3 – Wie geht das? (Honig und Weiselzucht)

25.02.19 um 16.45 Uhr auf arte – Pflanzenschutz mit Hilfe der Natur