Die Bienenfreunde aus Minden und Umland: Bienen, Imker, Honig uvm.

Die Bienenfreunde und Imker in Minden

Bienen und Natur liegen uns am Herzen

Die Gründung des Vereins erfolgte im Jahr 1948 als Imkerverein Todtenhausen. Im Laufe der Jahre entwickelte sich der Verein weiter und hat heute Mitglieder aus ganz Minden und dessen Nachbarorten, wie z.B. Porta Westfalica, Petershagen, Hille und Espelkamp. Im Jahr 2018 wurde der Verein in Bienenfreunde Minden-Nordholz e.V. umbenannt. Die Schwerpunkte des Vereins liegen auf Imkerei, Natur und Erhalt der Lebensräume für Insekten.
Seit 2017 betreuen und bearbeiten wir das neue Bienenhaus im Kreisgarten am Gut Nordholz. Mit Führungen am Bienenhaus und Vereinspräsentationen in Schulen uvm. mit Informationen über Imkerei, Bienen, Honig und Natur sind wir bestrebt, die akut schlechte Situation unserer Insekten und der Natur zu verbessern.
Die zahlreichen Imker unseres Vereins treffen sich regelmäßig zu regem Informationsaustausch, um den hohen Qualitätsstandard in der Führung und Pflege von Bienenvölkern zu gewährleisten und die mehrfach ausgezeichnete Qualität und Reinheit des natürlich produzierten Honigs zu garantieren.
Schön, dass Sie auf unserer Website sind.

Ihre Bienenfreunde Minden

News

Eintrag vom: 28. 03. 2021

Pressebericht im Weserspucker vom 27.03.21

Eintrag vom: 01. 03. 2021

Falscher Honig

Aktuell informiert das Bienenjournal über einen beigelegten Streit zwischen dem österreichischen Erwerbsimkerbund und Hofer (Aldi Österreich) https://www.bienenjournal.de/news/honig-mit-sirup/, in dem es um verfälschten Honig ging.

Ein „Blütenhonig mit Akazienhonig und Wabe“, der vom österreichischen Discounter Hofer angeboten worden war, hatte unter Imkerinnen und Imkern für Verärgerung gesorgt. Der Grund: Die Wabe enthielt Futtersirup. Dieser Gourmet Blütenhonig ist eine Mischung aus EU- und Nicht EU-Ländern.

Honig aus EU- und Nicht-EU-Ländern kommt schwerpunktmäßig vor allem aus Honigexportnationen wie Mexico, Argentinien, Ukraine, Kuba und China.

Der Futtersirup wurde auf dem Etikett in einer Zutatenliste aufgeführt. Es handelt sich somit nicht um eine heimliche Honigverfälschung, sondern um eine falsche Produktbenennung. Denn echtem Honig darf nichts weiter hinzugefügt werden, andernfalls darf man das Produkt nicht mehr „Honig“ nennen. Angesichts der existierenden Probleme mit verfälschtem Honig auf dem Weltmarkt ist solch ein Produkt aus Sicht der Imkerei nicht akzeptabel. Zudem schadet es dem Ansehen des Honigs, wenn eine solche Mischung auch noch als Gourmetprodukt vermarktet wird. „Verfälschungen des Honigs und irreführende Bezeichnung bedrohen unsere Imkerbetriebe, senken sie doch den Marktpreis oft erheblich.“

Unser Appell: Kaufen Sie Ihren Honig beim heimischen Imker um die Ecke. Hiermit vermeiden Sie weite Transportwege, unterstützen Bestäubungsleistung vor Ort und können direkt vor Ort über die Produktionsbedingungen informiert werden. Hier erwerben Sie ein Naturprodukt „Echter Deutscher Honig“!

Eintrag vom: 27. 02. 2021

Zukünftige Versammlungen der Bienenfreunde

Die Corona-Pandemie läßt aktuell immer noch keine Versammlungen oder Gruppenveranstaltungen zu. Aus dem Grund werden wir uns zu den bekannten, monatlichen Terminen, am 4. Freitag um 19 Uhr jeden Monats, online zu einer Video-Konferenz zusammenfinden. Dazu schickt der Vorstand regelmässig einen Link an alle Mitglieder. Wir haben das bisher zweimal getestet und es funktionierte ganz gut. Wer nicht sicher ist wie es funktioniert oder Fragen dazu hat kann sich gerne an Reinhard Jäger wenden. Diese Regelung gilt solange bis Gruppenveranstaltungen wieder zugelassen sind.

Bei der letzten Videokonferenz sprachen wir über Erfahrungen mit den ersten Völkersichtungen, der Tenor war überwiegend positiv, die meisten Bienenvölker haben den bisherigen Winter sehr gut überstanden. Im Sinne der Bienen wünschen wir das allen Bienenfreunden, bleibt ihr auch gesund.